Kranio-Sakral-SELF-Wellen

Im allgemeinen gehen Craniosacral-Therapeuten davon aus, dass die Frequenz des Craniosacralen Rhythmus 6-12 mal pro Minute schwingt (Flexion-Extension). Es gab auch schon Anregungen von W.G.Sutherland zu langsameren Wellen, die er mid- und long-Tide nannte. Im Zusammenhang mit der Global-Scaling-Theorie und der Craniosacral-Therapie wurden sehr langsame Wellenbewegungen im Körper beobachtet (Minuten bis Stunden). Diese Wellen bezeichnet man als SELF-Wellen (Super-Extrem-Low-Frequency-Waves).


Wellenbewegungen bei der Entwicklung des Embryos wurden schon von van der Wal und E. Blechschmidt (s. Literatur) beschrieben. Es scheint also noch eine andere Steuerung der Entwicklung des Menschen zu geben außer der DNA.


Konzentration auf die SELF-Wellen während einer Craniosacral-Behandlung können eine sehr tiefe Erfahrung und Entspannung darstellen.

Cranio Halswirbelsäule
Becken-Sphenoid